HALLOWEEN


Halloween rund um die Welt

 

Halloween steht vor der Tür und während es in den USA unverrückbarer Bestandteil der Kultur und Tradition ist dem sich kaum ein Amerikaner verschließt und auf den sich jung & alt freut, das Haus gespenstisch dekoriert, eine Kürbisfratze (die sogenannte Jack O’Lantern) schnitzt, Süßigkeiten für die Horden von verkleideten Kindern bereithält, … ist es hierzulande nur eine Randerscheinung die eher langsam und skeptisch angenommen wird.

 

Vereinzelte Halloween-Partys lassen einen Hoffnungsschimmer zu, dass das gruselige Fest auch bei uns irgendwann ankommen wird, aber auf fröhliche Kinder die "Trick or Treat" schreien und stolz ihre unheimlichen Masken präsentieren werden wir wohl noch eine Weile warten müssen.

 


Woher kommt es?

 

Geister, Hexen, Monster, Vampire, Zombies – erlaubt ist was Angst macht. Im Gegensatz zu Fasching/Karneval das im Zeichen von Clowns und Jecken steht soll man sich zu Halloween bewusst in eine unheimliche Schale werfen. Doch woher kommt dieser Brauch?

 



 

Halloween – abgeleitet von All Hallows’ Eve – wird am 31.10. gefeiert, also der Nacht vor Allerheiligen. Es ist sehr eng mit Allerheiligen und dem gleich darauf folgenden Allerseelen verknüpft, an dem Katholiken der ganzen Welt ihrer Toten gedenken.

 

Außerdem hat Halloween seinen Ursprung bei den Kelten und wurde rund um 1830 von irischen Auswanderern, die ihre heimischen Bräuche auch in der Fremde pflegten, nach Amerika exportiert. Die Kelten glaubten, dass in der Nacht des Totenfestes die Grenzen zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten verschwimmen, dass Geister auf der Erde umherwanderten und die Menschen erschreckten und dass der Tod in dieser Nacht besonders nahe war.

 

Um den Tod zu verwirren und die bösen Geister abzuschrecken verkleidet man sich zu Halloween also möglichst gruselig.

 

Wir wünschen allen ein schauriges Fest und viel Spaß beim feiern, verkleiden, Streiche spielen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0